„… vielleicht geht irgendwas zu Ende, doch da hinten brennt noch Licht“

Diesmal unkommentierte Lyrics:
(43) Licht – YouTube von Sarah Lesch

Aus deiner Welt wird eine Wohnung,
ein, zwei Zimmer, Küche, Bad,
manchmal ein Sonnenstrahl, der durch die Fenster dringt.
Wenige Menschen, die du triffst in dieser unsichtbaren Zeit,
bis auf den Mann, der die Pakete für dich bringt.

Und hinter all den bunten Masken
sieht man die Gesichter nicht.
Vielleicht geht irgendwas zu Ende,
und da hinten brennt noch Licht auf den Balkonen,
wo die überfüllten Aschenbecher wohnen.

Wo alle schuld sind, ist es keiner,
und wo keiner eine Schuld will,
muss es einer sein,
zum Trost gibt’s dann Applaus.
Und wer weiß, wem sie dann helfen,
wenn es eng wird auf Station,
und wer hier Gott spielt
für ‘nen schlechten Stundenlohn.

Und auf den Treppen vor dem Reichstag
spielen sie Wahrheit oder Pflicht.
Vielleicht geht irgendwas zu Ende,
und da hinten brennt noch Licht in manchen Zimmern,
wo die Monitore endlos weiter flimmern.

Wir ziehen uns Werte an wie Kleidung,
doch wie werden Werte wahr?
Und wo ist Frieden nur ein goldenes Accessoire?
Wer die Geschichte nicht erinnern will,
der muss sie wiederholen,
so lang bis alles wieder früher besser war.

Und jeder wünscht sich eine Wahrheit,
die ihm Sicherheit verspricht.
Vielleicht beginnt hier etwas Neues
und mehr wissen wir noch nicht.
Doch du bist da, ich sing für dich.
Und am Ende dieser Straße brennt schon Licht.

Schreibe einen Kommentar